Kostenloses Girokonto

Was ist ein kostenloses Girokonto?

Hier kannst du alle deine Einnahmen (z.B Gehalt, Sozialleistungen, BAföG) und alle Ausgaben (z.B Miete, Strom, deinen Einkauf) verwalten. Normalerweise bekommst du eine EC- Karte um damit Ein- und Auszahlungen zu tätigen. Bargeldlos kannst du mit dieser Karte in Geschäften auch bezahlen. Jedes Konto bekommt eine Kontonummer und eine Bankleitzahl um die Überweisungen durchführen zu können. Zusätzlich sind IBAN (internationale Kontonummer) und BIC (internationale Bankleitzahl) aufgeführt.

Vorteile

Der wohl größte Vorteil eines Girokontos ist der bargeldlose Zahlungsverkehr. Für die Ersteröffnung kann man sich Wilkommensboni ergattern. Prämien wie Gutschriften oder niedrige Dispozinsen sind möglich. Es gibt viele Anbieter die kostenlose Girokonten (ohne Kontoführungsgebühren) anbieten. Des Weiteren kann man bequem von Zuhause aus (Online-Banking) sein Konto verwalten und Überweisungen durchführen.

Nachteile

Der wohl größte Nachteil sind die Kontoführungsgebürhen. Es gibt zwar Banken, die kostenlose Girokonten anbieten, jedoch sind hier oftmals bestimmte Konditionen daran gebunden. Einzahlung eines monatlichen Mindestbetrages zum Beispiel. Das Geld ist physisch nicht greifbar und liegt auf der Bank. Ob es dort sicherer ist oder bei Ihnen? Ansichtssache. Behörden können alle Zahlungsaktivitäten nachvollziehen. Ein weiterer Nachteil sind die Gebühren die für extra Girokonto- Leistungen anfallen. Hierzu gehören Rückgabe von Lastschriften, Einlösen von Schecks, Karten ersetzen aber auch das abheben von Geld bei Institut fremden Geldautomaten.

Schufa / Bonitätsprobleme

Die Schufa gibt Auskunft über Ihre Bonität (Kreditwürdigkeit). Deswegen kann es passieren, dass die Bank Ihren Antrag auf ein Girokonto verweigert, wenn es dort negative Einträge gibt. Jedoch gibt es seit dem 19. Juni 2016 das Zahlungskontengesetz, indem es jeden Menschen, der eine schlechte Bonität hat und kein Girokonto besitzt, mindestens ein Basiskonto zur Verfügung gestellt wird.

Girokonto eröffnen

Zuerst müssen Sie alle bekannten Anbieter mit ihren Angeboten vergleichen, um auch genau das Richtige Girokonto mit seinen Leistungen zu finden. Dann können Sie einen Onlineantrag ausfüllen. Auch eine Beantragung des Antrages per Post ist möglich. Nun müssen Sie die benötigten Unterlagen wie Schufa- Auskunft, Kontoauszüge und Gehaltsnachweise beifügen. Um Ihre Person zu Identifizieren ist kein persönlicher Kontakt nötig. Hier können Sie einfach dem Antrag beigefügten Postident-Coupon verwenden und damit das Postident-Verfahren in einer Postfiliale durchführen. Dann werden Sie innerhalb 3-4 Tage (kommt auf die Bank an) Ihre Kontodaten erhalten. EC-Karte, Kreditkarte und Online Banking werden dabei separat geschickt.

Kontowechsel

Hier sind zwei Punkte zu beachten:

Zahlungspartner informieren
Altes Konto kündigen

Sie müssen natürlich alle Partner über Ihren Wechsel informieren, die bei Ihnen abbuchen oder einzahlen. Es könnte passieren, dass Zahlungen offen bleiben und Mahngebühren anfallen.

Sie sollten nicht vergessen das Konto nach einem erfolgreichen Wechsel fristlos und in schriftlicher Form zu kündigen

Sicherheit

Das Girokonto ist durch die Einlagensicherung bis zu 100.000€ pro Bank innerhalb der EU gesetzlich abgesichert. Wenn Sie mehr Geld zur Verfügung haben, ist es ratsam Ihr Geld bei verschiedenen Banken unterzubringen.

Wissenswertes

Ab dem 18. September sind Banken dazu verpflichtet den Kunden beim Kontowechsel zu unterstützen. Geht dabei etwas schief, da Fristen nicht eingehalten wurden, haftet Ihre Bank.

Überprüfen Sie Ihre Kontoauszüge auf Unregelmäßigkeiten
EC-Karte und Zugangsdaten sicher aufbewahren
bei Verlust der EC-Karte das Girokonto sofort sperren lassen
auf Zahlendreher bei Überweisungen achten

Lockvogel-Angebote erkennen
Welches ist das richtige Konto für dich?
Unbedingt kostenloses Bankkonto